Portal für Griechenland-Informationen und deutsch-griechische Geschäftsbeziehungen
Insider-Informationen aus und über Griechenland für Geschäftsleute, Auswanderer und Urlauber
Übersetzung von und nach Griechisch ab 15 Euro

Steuererklärung - Einkommenssteuererklärung in Griechenland

Der Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung in Griechenland unterliegen nicht nur Griechen bzw. in Griechenland Ansässige (sprich Steuer-Inländer), sondern in zahlreichen Fällen auch Ausländer bzw. nicht dauerhaft in Griechenland wohnhafte Personen (Steuerausländer). Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob sich schließlich wirklich eine Steuerschuld ergibt oder nicht. Sofern es einschlägige Bestimmungen vorsehen, ist die Einreichung einer Steuererklärung an das griechische Finanzamt sowie auch die Einhaltung der jeweiligen Fristen immer obligatorisch. Da selbst geringfügige Versäumnisse häufig mit horrenden Geldstrafen geahndet werden, sind insbesondere nicht dauerhaft in Griechenland ansässige Personen gut beraten, ihre Angelegenheiten einem zuverlässigen Steuerberater in Griechenland anzutragen.

Obwohl ursprünglich geplant war, bereits ab 2011 die "elektronische" Einreichung aller Steuererklärungen obligatorisch zu machen, wurde die Pflicht zur Einreichung der Steuererklärungen per Internat schließlich vorerst global auf Gewerbetreibende, Inhaber von Personenunternehmen, Freiberufler  sowie im übrigen auch alle  Einkommensteuerklärungen beschränkt, die von Steuerberatern eingereicht werden.

Ab 2013 (sprich für Einkommen des Jahres 2012) haben jedoch fortan abgesehen von einigen wenigen - ggf. im Ermessen der zuständigen Finanzamtsleiter liegenden - Ausnahmen grundsätzlich alle Steuerpflichtigen ihre Steuererklärungen per Internet abzugeben bzw. abgeben zu lassen!

Hinweis: Alle Angaben und Informationen werden ohne Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit und ohne jegliche Gewähr publiziert.

(Stand: Oktober 2011, sofern nicht anders angegeben oder erkennbar.)

Besteuerung des Einkommens natürlicher Personen 2011

Aus den 2011 verabschiedeten einschlägigen gesetzlichen Regelungen resultiert speziell für die niedrigen und mittleren Einkommen eine enorme Erhöhung der Steuerbelastung, da der globale jährliche Steuerfreibetrag nicht wie anfänglich vorgesehen von 12.000 Euro auf 8.000 Euro, sondern schließlich auf nur noch 5.000 Euro gesenkt wurde. Damit ergibt sich speziell in dem "sensiblen" Segment der Jahreseinkommen bis 12.000 Euro abgesehen von allen übrigen Sonderabgaben allein bei der regulären Einkommensteuer eine jährliche Mehrbelastung von bis zu 700 Euro.

Die nachstehende Gegenüberstellung der alten und neuen Staffelung der Einkommensteuer verdeutlicht das Ausmaß der neuen Belastungen besonders der geringen Einkommen. Die neuen Steuersätze 2011 kommen auf Einkommen des Jahres 2011 zur Anwendung.

Steuersätze 2010 (global)Neue Steuersätze 2011 (global)
Einkommens-Stufe (€)SteuersatzEinkommen-Stufe (€)Steuersatz
0-12.0000%0-5.0000%
12.001-16.00018%5.001-12.00010%
16.001-22.00024%12.001-16.00018%
22.001-26.00026%16.001-26.00025%
26.001-32.00032%26.001-40.00035%
32.001-40.00036%40.001-60.00038%
40.001-60.00038%60.001-100.00040%
60.001- 100.00040%über 100.00046%
über 100.00045%  

Beispiel: Auf ein Jahreseinkommen von 14.000 Euro wurde 2010 eine Einkommensteuer von 12.000 € x 0% + 4.000 € x 18% =  360 € erhoben, während für das selbe Einkommen 2011 die Einkommensteuer mit mit 5.000 x 0% + 7.000 x 10% + 3.000 € x 18% = 1.060 € zu Buche schlägt!

Aus sozialen Gründen wird speziell Steuerpflichtigen im Alter von bis zu 30 Jahren, Rentnern im Alter von über 65 Jahren und Behinderten ein persönlicher Steuerfreibetrag von 9.000 Euro eingeräumt, sofern ihr Gesamteinkommen diesen nicht übersteigt. Anderenfalls kommt auch für diese Personen die reguläre Steuerskala zur Anwendung, wobei jedoch der nach Abzug der Einkommensteuer verbleibende Betrag nicht unter 9.000 Euro zu sinken hat.

Schließlich erhöht sich für Steuerpflichtige mit Kindern der reguläre Steuerfreibetrag für das erste und zweite Kind um jeweils 2.000 Euro und für das dritte und jede weitere Kind um jeweils 3.000 Euro.

Hinweis: Die seit 2011 auf Einkommen ab 12.000 Euro erhobene  und im übrigen nach Einkommenshöhe gestaffelte "Solidaritätsabgabe" wird auf das jeweilige Gesamteinkommen vor Steuern erhoben!

Besteuerung des Einkommens natürlicher Personen 2010

Gemäß dem 2010 verabschiedeten Steuergesetz unterliegt das Einkommen natürlicher Personen fortan einer einheitlichen Einkommensbesteuerung, womit die Differenzierung zwischen Einkommen aus abhängiger und selbständiger Arbeit entfällt. Die progressive Staffelung der um fünf Klassen erweiterten Steuersätze führt zu einer gewissen Entlastung geringerer Einkommen, mittlere und höhere Einkommen werden dagegen zusätzlich belasten. Die neuen Steuersätze 2010 gelten für Einkommen des Jahres 2010 (also Einkommen, die im Regelfall mit der Einkommensteuererklärung des Fiskaljahrs 2011 deklariert werden).

2011 wurde außerdem eine rückwirkende Sonderabgabe auf Einkommen  natürlicher Personen von über 100.000 Euro des Jahres 2009 beschlossen, die sich auf 1% des Gesamteinkommens der Betroffenen Steuerpflichtigen beläuft. Einzelheiten bietet der Beitrag Sonderabgabe auf Jahreseinkommen ab 100.000 Euro in Griechenland.

Bisherige Steuersätze (Arbeitnehmer)Neue Steuersätze 2010
(global)
Einkommen (€)SteuersatzEinkommen (€)Steuersatz
0-12.0000%0-12.0000%
12.001-30.00025%12.001-16.00018%
30.001-75.00035%16.001-22.00024%
über 75.00040%22.001-26.00026%
26.001-32.00032%
32.001-40.00036%
40.001-60.00038%
60.001- 100.00040%
  über 100.00045%

Hinweise zur Sonderabgabe 2009 auf Einkommen des Jahres 2007

Die Mitte März beschlossene Sonderabgabe in Form einer "Kopfsteuer" betrifft alle natürlichen Personen, deren persönliches Bruttoeinkommen im Jahr 2007 insgesamt 60.000 Euro oder mehr betrug. Ursprünglich war die Abgabe auf maximal 5.000 Euro beschränkt, wurde dann jedoch mit einer am 01. April 2009 dem Parlament vorgelegten Novelle auf bis zu 25.000 Euro erhöht. Demnach ergibt sich auf Basis des Jahreseinkommens 2007 die rückwirkende Sonderabgabe nach folgender Staffelung:

1.000 Euro auf Einkommen ab 60.000 Euro bis 80.000 Euro

2.000 Euro auf Einkommen ab 80.000 Euro bis 100.000 Euro

3.000 Euro auf Einkommen ab 100.000 Euro bis 150.000 Euro

5.000 Euro auf Einkommen ab 150.000 Euro bis 300.000 Euro

10.000 Euro auf Einkommen ab 300.000 Euro bis 500.000 Euro

15.000 Euro auf Einkommen ab 500.000 Euro bis 700.000 Euro

20.000 Euro auf Einkommen ab 700.000 Euro bis 900.000 Euro

25.000 Euro auf Einkommen ab 900.000 Euro und höher

Berechnungsbasis ist wie gesagt das persönliche Brutto-Jahreseinkommen 2007 und nicht etwa das Familieneinkommen. Wenn also beispielsweise in einer Familie der Alleinverdiener ein Jahreseinkommen von 100.000 Euro hatte, wird er mit 3.000 Euro zur Kasse gebeten. Wenn dagegen in einer Familie zwei Verdiener ein Einkommen von je 55.000 Euro, sprich insgesamt 110.000 Euro hatten, bleiben beide ungeschoren. Ebenso spielt es auch keine Rolle, wie hoch das Einkommen eines unter diese Sonderabgabe fallenden Steuerpflichtigen im Jahr 2008 war oder ob er überhaupt jemals wieder ein Einkommen hatte.

Noch paradoxer ist allerdings die Regelung, dass die Sonderabgabe sogar auch für Einkommen inzwischen verstorbener Personen zu entrichten ist. In solchen Fallen sind die Erben zur Zahlung verpflichtet, und zwar unabhängig sowohl davon, ob oder was sie geerbt haben, als auch überhaupt von ihrer Einkommens- und Vermögenslage.

Betroffen sind etwa 130.000 Personen, von welchen insgesamt rund 300 Millionen Euro eingetrieben werden sollen. Die Sonderabgabe kann in drei gleichen Raten bezahlt werden, die jeweils bis Ende Juli, September und November 2009 fällig sind.

Wichtig: Die gerichtliche Anfechtung eines Bescheides zur Entrichtung der Sonderabgabe bewirkt keine Aussetzung der Zahlungspflicht!

Griechenland-Blog
Weblog aus und über Griechenland

Weblog aus, über und mit Bezug zu Griechenland

Inhaltsübersicht
Griechenland Aktuell
Globale Informationen
Griechenland - Info für Reise und Urlaub Öffentliche Verkehrsmittel in Griechenland Telefonieren und Internet- Zugang in Griechenland Auswanderung nach Griechenland Wussten Sie, dass in Griechenland ...
Steuerwesen in Griechenland
Erwerb einer griechischen Steuernummer Steuervertreter in Griechenland Steuererklärung in GriechenlandSteuerausländer und Einkommensbesteuerung in Griechenland Steuerausländer und Immobilienbesitz in Griechenland Immobilienbezogene Steuern in Griechenland Immobilien-Erwerbssteuer in Griechenland FMAP - Grundsteuer in Griechenland ETAK - Grundsteuer in Griechenland Immobilien-Sondersteuer in Griechenland 2011-2013 Erbschaft - Schenkung in Griechenland Kfz-Steuer 2016 für Privatfahrzeuge in Griechenland Kfz-Steuer 2014 - 2015 und Pkw-Luxussteuer in Griechenland Kfz-Steuer 2013 in Griechenland Kfz-Steuer 2012 in Griechenland Kfz-Steuer 2009 - 2011 und Abgaben für Privatfahrzeuge in Griechenland Zwangsveranlagung und Sonderabgabe 2011 - 2012 für PKW in Griechenland
Eigentum und Immobilie in Griechenland
Immobilienkauf in Griechenland Immobilien-Übertragung in Griechenland Kataster - Grundbuch in Griechenland Wann in Griechenland eine Baugenehmigung nötig ist Energiepass für Immobilien in Griechenland Besitz von Immobilien in Griechenland
Auto in Griechenland
Auto - PKW - Kraftfahrzeug Einfuhr nach Griechenland Vorläufiger PKW-Import nach Griechenland Besteuerung von PKW-Import nach Griechenland Verkehrsordnung und Bußgelder in Griechenland Auto - Abwrackung und Kauf-Subvention in Griechenland Kraftfahrzeug - Auto - Motorrad in Griechenland
Beruf und Gewerbe
Geschäftstätigkeit in Griechenland Gesellschaftsformen in Griechenland Private Kapitalgesellschaft IKE in Griechenland Unternehmensgründung in Griechenland an 1 Tag Griechisch-Übersetzer - Übersetzung Griechisch - Deutsch - Griechisch
Photovoltaik und Investitionsförderung
Solarenergie - Photovoltaik in Griechenland Neue Regelungen für PV-Anlagen in Griechenland nach EEG N.3851/2010 Anschluss von PV-Anlagen in Griechenland an das öffentliche Stromnetz Gesetzlicher Einspeisetarif für Photovoltaik-Anlagen in Griechenland Genehmigung von PV-Anlagen in Griechenland Private PV-Dachanlagen in Griechenland
Staat und Behörden
Charta der Rechte des Bürgers in Griechenland Aufenthaltserlaubnis für Griechenland (EG-Bürger) Sozialversicherung in Griechenland Gesundheitswesen in Griechenland Versicherungssystem in Griechenland - Irrtümer und Wahrheiten Kindergeld in Griechenland ab 2013 Bargeldloser Zahlungsverkehr B2C in Griechenland Identifikation gegenüber Banken in Griechenland Gemeinschaftskonto in Griechenland Privat-Entschuldung in Griechenland Stromrechnung der DEI in Griechenland (alt) Stromrechnung der DEI in Griechenland (neu)
Alltag in Griechenland
Griechenland-Knigge Die griechische Sprache Die griechische Küche Ouzo - der traditionelle griechische Anisschnaps Tsipouro - Schnaps der armen Leute Feiertage in Griechenland Namen und Namenstage in Griechenland
Griechisch-Wörterbuch
Empfehlungen & Verweise
Relevante Webseiten
Archiv
Griechenland-News 2009 Griechenland-News 2008 Griechenland-News 2007 Griechenland-News 2006
Kontakt

Aktuelle Nachrichten